Zum Hauptinhalt springen

Wer ist die Frau, die Präsident Sarkozy so zusetzt?

Die entlassene Buchhalterin der L'Oréal-Erbin Liliane Bettencourt wirft der Regierungspartei Korruption vor. Ihre Aussagen scheinen glaubwürdig. Doch jetzt ist die Zeugin verschwunden.

Françoise Bettencourt hatte sich monatelang einen erbitterten Familienstreit mit ihrer Mutter geliefert, weil sie die alte Dame als von Mitarbeitern und Beratern ausgebeutet ansah. 2011 erwirkte die Familie der Milliardärin schliesslich, dass diese unter Vormundschaft gestellt wurde.
Françoise Bettencourt hatte sich monatelang einen erbitterten Familienstreit mit ihrer Mutter geliefert, weil sie die alte Dame als von Mitarbeitern und Beratern ausgebeutet ansah. 2011 erwirkte die Familie der Milliardärin schliesslich, dass diese unter Vormundschaft gestellt wurde.
AFP
Die Vorwürfe der Tochter richten sich unter anderem gegen den Schriftsteller und Fotografen François-Marie Banier. Françoise Bettencourt beschuldigte ihn, ihre Mutter um fast eine Milliarde Euro in Form von Gemälden, Immobilien, Lebensversicherungen und Checks erleichtert zu haben.
Die Vorwürfe der Tochter richten sich unter anderem gegen den Schriftsteller und Fotografen François-Marie Banier. Françoise Bettencourt beschuldigte ihn, ihre Mutter um fast eine Milliarde Euro in Form von Gemälden, Immobilien, Lebensversicherungen und Checks erleichtert zu haben.
AFP
Abgeriegelt: Die Polize vor dem Büro von Patrice de Maistre, dem Vermögensverwalter von Bettencourt.
Abgeriegelt: Die Polize vor dem Büro von Patrice de Maistre, dem Vermögensverwalter von Bettencourt.
Keystone
1 / 7

Claire Thibout, 52 Jahre alt, wohnhaft im Pariser 20. Arrondissement, ist verschwunden. Heute Morgen hat der Staatsanwalt aufgrund der Aussagen der langjährigen Buchhalterin der L'Oréal-Erbin Bettencourt Ermittlungen aufgenommen. Auf der potenziellen Anklagebank: Die Regierungspartei UMP, die über Jahre hinweg von der Familie Bettencourt hohe, undeklarierte Spenden angenommen haben soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.