Zum Hauptinhalt springen

Was Frankreich-Touristen jetzt wissen müssen

Kurz vor der EM und den Sommerferien eskalieren die Proteste in Frankreich. 4 Probleme, die auf Reisende zukommen könnten.

Auswirkungen der Proteste: Wegen Blockaden von mehreren Öldepots in Frankreich kommt es zu Schlangen bei den Tankstellen, wie hier in Le Havre. (25. Mai 2016)
Auswirkungen der Proteste: Wegen Blockaden von mehreren Öldepots in Frankreich kommt es zu Schlangen bei den Tankstellen, wie hier in Le Havre. (25. Mai 2016)
EPA/Thilbault Vandermersch
Streikende Arbeiter blockieren am 26. Mai 2016 den Eingang zum AKW von Nogent-sur-Marne. Die Proteste gegen die Arbeitsmarktrefom in Frankreich eskalieren.
Streikende Arbeiter blockieren am 26. Mai 2016 den Eingang zum AKW von Nogent-sur-Marne. Die Proteste gegen die Arbeitsmarktrefom in Frankreich eskalieren.
Francois Nascimbeni, AFP
Hollande hatte in seiner Ansprache die umstrittenen Arbeitsmarktreformen verteidigt. (14. April 2016)
Hollande hatte in seiner Ansprache die umstrittenen Arbeitsmarktreformen verteidigt. (14. April 2016)
Sebastien Bozon, AFP
1 / 26

Frankreich gehört zu den beliebtesten Feriendestinationen der Schweizerinnen und Schweizer. Angesichts der anstehenden Fussball-Europameisterschaft dürften dieses Jahr sogar noch mehr Touristen ins Land reisen. Zum Problem könnten allerdings die Proteste der Franzosen gegen die geplante Arbeitsmarktreform werden. In den letzten Tagen haben sich auch Gewerkschaften verstärkt eingeschaltet und landesweite Streiks verursacht. Womit müssen Frankreich-Touristen also rechnen? Eine Zusammenfassung:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.