Zum Hauptinhalt springen

Warum sich die Schweiz nicht an Sanktionen fremder Länder beteiligen soll

Soll die Schweiz dem Beispiel der EU und der USA folgen – etwa bei den Sanktionen gegen Russland? Nein! Es gibt keinen Grund dazu aber einen gewichtigen dagegen. Ein Kommentar.

Kein Grund zur Zerknirschtheit – und für Sanktionen: Bundesrat Didier Burkhalter, hier in seiner Funktion als OSZE-Vorsitzender, bei einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin Ende Juni 2014.
Kein Grund zur Zerknirschtheit – und für Sanktionen: Bundesrat Didier Burkhalter, hier in seiner Funktion als OSZE-Vorsitzender, bei einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin Ende Juni 2014.
Keystone

Neutral sein bedeutet zuvorderst, sich nicht gemein machen mit fremden Händeln. Es gibt nur sehr wenige neutrale Länder auf der Welt, und keines hat eine dermassen lange Tradition wie die Schweiz. Neutralität kann schnell einen schlechten Beigeschmack bekommen. Kann man neutral gegenüber Unrecht sein, kann neutral nicht auch bedeuten, bauernschlau keine Position zu beziehen, abseitsstehen, feige, verantwortungslos, sich nicht an allgemeinen Verpflichtungen beteiligen, ja sogar Profit aus möglichen Verbrechen anderer ziehen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.