Zum Hauptinhalt springen

TV-Verbot für Ex-Terrorist Klar verlangt

Der ehemalige RAF-Terrorist Christian Klar soll nach dem Willen der CDU nach seiner Freilassung nicht als Talkshow-Gast durch die Sender tingeln.

«Ich werde die Hörfunk- und Fernsehanstalten in einem Brief auffordern, Herrn Klar nicht auch noch in Talkshows und Interviews ein Forum zu bieten, um seine linksradikalen, aggressiven Angriffe gegen unseren Rechtsstaat öffentlich vor einem Millionenpublikum erneuern zu können», erklärte der Hamburger CDU-Politiker Christoph Ahlhaus. Es dürfe nicht sein, fügte Ahlhaus hinzu, «dass ein gnadenloser Terrorist durch hohe Gagen auch noch für seine Taten entlohnt und für seine Haft entschädigt wird.» Der 56-jährige Klar soll zum 3. Januar 2009 auf Bewährung aus der Haft entlassen werden, wie heute bekannt wurde.

AP/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch