Zum Hauptinhalt springen

Erdogan-Kritiker gründet neues Medium

Der frühere Chefredaktor der regierungskritischen türkischen Zeitung «Cumhuriyet», Can Dündar, will in seiner Wahlheimat Deutschland ein neues Medium gründen, um über die Lage in der Türkei zu informieren.

Will weiterhin über die Lage in der Türkei informieren: Can Dündar anlässlich seines Empfanges in Berlin. (7. November 2016)
Will weiterhin über die Lage in der Türkei informieren: Can Dündar anlässlich seines Empfanges in Berlin. (7. November 2016)
Markus Schreiber, Keystone

Der frühere Chefredaktor der regierungskritischen türkischen Zeitung «Cumhuriyet», Can Dündar, will in Deutschland ein neues Medium gründen, um über die Lage in der Türkei zu informieren. Weil er in seiner Heimat juristisch verfolgt wird, lebt er seit Juli in Deutschland.

«Es gibt hunderte türkische Journalisten, die aufgrund der jüngsten Repressionen ohne Arbeit sind», sagte Dündar heute der Nachrichtenagentur AFP in Strassburg. «Gemeinsam können wir etwas tun, um der Regierung zu zeigen, dass sie die Journalisten nicht daran hindern kann, Informationen zu verbreiten.»

Empfang in Berlin,...

Dündar war im Mai nach der Veröffentlichung eines Artikels über Waffenlieferungen des türkischen Geheimdienstes an die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien zu fünf Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden. Im Februar wurde er bis zum Berufungsverfahren auf freien Fuss gesetzt. Im Juli verliess Dündar die Türkei und lebt seither in Deutschland.

Am Montag, nach weiteren Verhaftungen von Journalisten in der Türkei, wurde er von Bundespräsident Joachim Gauck in Berlin am Amtssitz Schloss Bellevue empfangen.

...Ehrenbürger von Paris

Die Stadt Paris hat den in seiner Heimat verfolgten türkischen Journalisten zum Ehrenbürger ernannt. Dündar sei ein Verteidiger der Meinungsfreiheit, teilte Bürgermeisterin Anne Hidalgo heute in der französischen Hauptstadt mit.

SDA/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch