Zum Hauptinhalt springen

Tschetschenischer Rebellenführer festgenommen

Russland wirft dem im Exil lebenden Achmed Sakajew bewaffneten Aufstand und Terrorismus vor. Jetzt wurde der Rebellenführer in Polen verhaftet.

Der tschetschenische Rebellenführer Achmed Sakajew wurde in Polen festgenommen: Die russische Agentur RIA Novosti berichtete zuvor, dass Sakajew in Polen eingetroffen sei.
Der tschetschenische Rebellenführer Achmed Sakajew wurde in Polen festgenommen: Die russische Agentur RIA Novosti berichtete zuvor, dass Sakajew in Polen eingetroffen sei.

Der von den russischen Behörden wegen Terrorismus gesuchte tschetschenische Rebellenführer Achmed Sakjew sei in Warschau von Beamten in Zivil verhaftet worden, sagte ein Polizeisprecher dem Fernsehsender TVN24.

Sakajew war am Donnerstag nach Polen gekommen, um an einem Kongress von Exil-Tschetschenen teilzunehmen. In der russischen Teilrepublik kämpfen Rebellen seit Jahren für die Unabhängigkeit von Moskau. Die polnischen Behörden hatten Sakajew gewarnt, dass ihm aufgrund des von Russland ausgestellten internationalen Haftbefehls eine Festnahme drohe, wenn er nach Polen komme.

Grossbritannien hatte Auslieferungsforderung abgelehnt

Ein Vertreter Sakajews teilte daraufhin am Donnerstag mit, dass sich der Gesuchte den polnischen Behörden stellen werde, «da er sich nicht verstecken oder Polen Probleme machen will». Grossbritannien hatte Sakajew im Jahr 2003 politisches Asyl gewährt und Russlands Forderung nach einer Auslieferung stets abgelehnt.

Aufgrund des Haftbefehls sei die Polizei verpflichtet gewesen, Sakajew festzunehmen, sagte der Polizeisprecher am Freitag. Aus dem Umfeld Sakajews hiess es, der Exilpolitiker habe sich gerade bei den polnischen Behörden erkundigen wollen, warum er gesucht werde.

SDA/ske

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch