Zum Hauptinhalt springen

Timoschenko wurde in ein Spital verlegt

Ein Konvoi mit mehreren Fahrzeugen ist zum Krankenhaus der ostukrainischen Stadt Charkiw gefahren. Darin befand sich die inhaftierte Julija Timoschenko.

Von den Machthabern kalt gestellt: Ein Anhänger Julija Timoschenkos bringt Blumen und Plakate der Politikerin an einer Wand ausserhalb des Gefängnisses von Charkiw an. (8. Mai 2012)
Von den Machthabern kalt gestellt: Ein Anhänger Julija Timoschenkos bringt Blumen und Plakate der Politikerin an einer Wand ausserhalb des Gefängnisses von Charkiw an. (8. Mai 2012)
Keystone

Die inhaftierte ukrainische Oppositionsführerin Julia Timoschenko ist heute in ein Krankenhaus verlegt worden. Das bestätigten die Behörden in der ostukrainischen Stadt Charkiw.

Ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP hatte zuvor beobachtet, wie ein Krankenwagen und weitere Fahrzeuge von der Polizei in das Krankenhaus eskortiert wurden. Die Politikerin leidet an starken Rückenschmerzen und kann sich kaum noch bewegen.

Rückenschmerzen

Timoschenko verbüsst derzeit eine siebenjährige Haftstrafe wegen Machtmissbrauchs während ihrer Amtszeit als Regierungschefin. Sie leidet an starken Rückenschmerzen und kann sich kaum noch bewegen. Aus Protest gegen ihre Haftbedingungen befindet sich die Politikerin seit fast drei Wochen in einem Hungerstreik. Diesen will Timoschenko nach Angaben ihrer Tochter am Mittwoch nach ihrer Verlegung in ein Krankenhaus beenden. Dort soll sie vom deutschen Neurologen Lutz Harms behandelt werden.

AFP/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch