Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Theresa May tritt als Tory-Chefin ab

An der Brexit-Frage gescheitert: Theresa May. (Reuters/Yves Herman/11. April 2019)

Grösste Niederlage

Kaum lösbare Aufgabe

Elf Kandidaten

Hat das Vertrauen ihrer Parteikollegen verspielt: Theresa May muss sich einem parteiinternen Misstrauensvotum stellen.
Machtwechsel könnte bevorstehen: Verliert May das Votum, wäre sie nicht nur als Parteichefin, sondern auch als Premierministerin erledigt.
Hat den Stein ins Rollen gebracht: Jacob Rees-Mogg hatte entscheidenden Einfluss auf den Misstrauensantrag gegen May. Bereits kurz nach der Veröffentlichung des Brexit-Abkommens hatte er der Premierministerin sein Misstrauen ausgesprochen. Für den Posten als Premierminister gilt er jedoch als klarer Aussenseiter
1 / 12

Einzug ins Parlament knapp verpasst

SDA/fal