Zum Hauptinhalt springen

Terrorangst: Weitere Festnahmen in Frankreich

Die Polizei hat am Dienstag im südfranzösischen Marseille und im Raum Bordeaux drei Männer verhaftet, die Verbindungen zu einem mutmasslichen Bombenleger haben sollen.

Die französische Polizei entdeckte nach eigenen Angaben im Handy des 28-jährigen Algeriers, der am Wochenende in Italien gefasst worden war, die Nummern der drei Männer. Der Algerier wurde von Frankreich gesucht und soll laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa dorthin ausgeliefert werden.

Ebenfalls in Marseille und in Avignon wurden bei einem zweiten Polizeieinsatz gegen islamistische Kreise neun Menschen festgenommen. Dabei beschlagnahmte die Polizei auch Waffen und Munition. Die beiden Polizeiaktionen hätten allerdings nicht miteinander zu tun, hiess es in Ermittlungskreisen.

Laut Hinweisen von Geheimdiensten plant das radikal-islamische Terrornetzwerk al-Qaida Anschläge in Deutschland, Grossbritannien und Frankreich. Ende September hatte die Pariser Polizei den Eiffelturm zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen wegen einer Bombendrohung geräumt. Innenminister Brice Hortefeux sprach dabei von einer «realen Bedrohung».

AFP/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch