Zum Hauptinhalt springen

Stilwechsel in Berlin

Der neue Regierende Bürgermeister der deutschen Hauptstadt steht fest: Die SPD hievt Bausenator Michael Müller ins Amt. Er ist ganz anders als sein Vorgänger.

Der neue Mann für Berlin: Michael Müller. Foto: Reuters
Der neue Mann für Berlin: Michael Müller. Foto: Reuters

Etwas gesteht Michael Müller unumwunden ein: «Der Glamour-Faktor hat noch Luft nach oben», sagt der 49-jährige Sozialdemokrat über sich selber. Er ist am Wochenende von seinen Genossen zum Nachfolger des scheidenden Berliner Bürgermeisters Klaus Wowereit gewählt worden. Überraschend deutliche 59 Prozent der Stimmen gingen bei der parteiinternen Abstimmung an den bisherigen Bausenator. Seine Konkurrenten, der SPD-Landeschef Jan Stöss (20 Prozent) und der arabischstämmige SPD-Fraktionschef Raed Saleh (18 Prozent), blieben weit abgeschlagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.