Zum Hauptinhalt springen

Separatisten besetzen Zentralbank in Donezk

Das Gebäude der ukrainischen Zentralbank in der ost-ukrainischen Stadt ist in der Hand von prorussischen Separatisten. Die Angestellten der Bank mussten das Haus verlassen.

Ein Rebelle vor einer Filiale der Nationalbank in Donezk. (16. Juni 2014)
Ein Rebelle vor einer Filiale der Nationalbank in Donezk. (16. Juni 2014)
Daniel Mihailescu, AFP

Prorussische Separatisten haben am Montag das Gebäude der ukrainischen Zentralbank in der östlichen Stadt Donezk besetzt. Die Aktion sei seit über einem Monat vorbereitet worden, sagte ein Kämpfer in Tarnuniform und Schutzweste, Alexander Matjuschin, der Nachrichtenagentur AFP.

Derzeit werde mit Behördenvertretern die Übernahme der regionalen Finanzbehörden durch die selbsterklärte «Volksrepublik Donezk» vorbereitet. Vor dem Haupteingang standen fünf bewaffnete Separatisten, während Angestellte der Bank das Haus verliessen.

Die Separatisten halten in Donezk und anderen Städten im Osten der Ukraine seit April zahlreiche Behördengebäude und Polizeiwachen besetzt. Die Regierung in Kiew versucht seit Wochen vergeblich, die von den prorussischen Milizen gehaltenen Städte wieder unter ihre Kontrolle zu bringen.

Nach dem Abschuss eines ukrainischen Militärflugzeugs bei Lugansk, bei dem am Wochenende alle 49 Soldaten an Bord getötet wurden, droht eine weitere Eskalation des blutigen Konflikts, bei dem ohnehin bereits hunderte Menschen getötet wurden.

AFP/sda/fko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch