Zum Hauptinhalt springen

Seit 30 Jahren gesuchter Mafia-Boss gefasst

Ein dicker Fisch ist der neapolitanischen Polizei ins Netz gegangen: Gangsterboss Pasquale Scotti, die «rechte Hand» des Ex-Camorra-Chefs Raffaele Cutolo.

Nicht Don Corleone, aber immerhin Pasquale Scotti: Fahndungsbild der brasilianischen Polizei. (Archivbild)
Nicht Don Corleone, aber immerhin Pasquale Scotti: Fahndungsbild der brasilianischen Polizei. (Archivbild)
Keystone

Der italienischen Polizei ist erneut ein Schlag gegen die Camorra, der Mafia im Grossraum von Neapel, gelungen. Im brasilianischen Recife wurde der seit knapp 31 Jahren gesuchte Camorra-Boss Pasquale Scotti gefasst.

Der 56-Jährige zählte zu den zehn meistgesuchten Kriminellen in Italien und ist in seiner Heimat wegen Mordes und anderen Delikten mehrmals zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Die Ermittlungen wurden von der italienischen und der brasilianischen Polizei geführt. Italiens Innenminister Angelino Alfano sprach von einem grossartigen Erfolg der Sicherheitskräfte, der der grenzüberschreitenden Polizeikooperation zu verdanken sei.

Scotti galt als langjährige «rechte Hand» des prominenten Camorra-Bosses Raffaele Cutolo, der in den 1980er-Jahren die kriminellen Geschäfte im Raum Neapels geführt hatte.

SDA/rsz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch