Zum Hauptinhalt springen

Schweden in Angst und Schrecken

Stockholm ist am Wochenende nur knapp einem schweren Terroranschlag entgangen. Das Selbstmordattentat könnte das Zusammenleben im nordischen Land nachhaltig verändern.

Hatte bei der Planung des Attentats möglicherweise Komplizen: Taimur Abdel Wahab.
Hatte bei der Planung des Attentats möglicherweise Komplizen: Taimur Abdel Wahab.
AFP
Sollen in Stockholm bei den Ermittlungen helfen: FBI-Agenten aus den USA (Archivbild).
Sollen in Stockholm bei den Ermittlungen helfen: FBI-Agenten aus den USA (Archivbild).
Reuters
Hohes Sicherheitsaufgebot: Schwedische Polizisten in Stockholms Innenstadt.
Hohes Sicherheitsaufgebot: Schwedische Polizisten in Stockholms Innenstadt.
Keystone
1 / 8

Das Szenario ist der Albtraum jeder modernen Gesellschaft: Ein mit Sprengsätzen und Splitterbomben ausgerüsteter Selbstmordattentäter fährt ins Stadtzentrum. Er parkiert sein Auto, in das er Gasflaschen geladen hat, in einer Nebenstrasse zur gut frequentierten Einkaufsstrasse Drottingsgatan, steigt aus und zündet aus einiger Distanz ein paar Sprengsätze. Das Auto geht in Flammen auf und lenkt Passanten und herbeieilende Sicherheitskräfte ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.