Zum Hauptinhalt springen

Russland soll Ermittlungen von Kaczynski-Absturz behindern

Eine grosse polnische Zeitung richtet schwere Vorwürfe an die russischen Behörden: Sie verweigerten die Herausgabe von wichtigen Dokumenten.

96 Menschen kamen ums Leben: Ein Anhänger verteilt in Erinnerung an den verstorbenen Lech Kaczynski Postkarten in Warschau.
96 Menschen kamen ums Leben: Ein Anhänger verteilt in Erinnerung an den verstorbenen Lech Kaczynski Postkarten in Warschau.

Russland behindert laut einem polnischen Zeitungsbericht Warschaus eigene Ermittlungen zum Absturz der polnischen Präsidentenmaschine nahe Smolensk. Moskau verzögere die Übermittlung von Informationen über die Gründe der Katastrophe an die polnische Untersuchungskommission und die Staatsanwaltschaft, berichtete die Zeitung «Gazeta Wyborcza» am Montag unter Berufung auf Ermittlungskreise. Bei dem Absturz waren am 10. April der damalige polnische Präsident Lech Kaczynski, seine Frau und 94 weitere Insassen ums Leben gekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.