«Papandreou wird abtreten»

Das griechische Kabinett ringt aktuell um eine Lösung, sagt der griechische Journalist Nikos Ikonomu gegenüber baz.ch/Newsnet. Papandreou werde den Weg freimachen – sobald er das Vertrauensvotum gewonnen habe.

  • loading indicator
Olivia Kühni

Herr Ikonomu, uns erreichen Nachrichten aus Athen, dass Giorgos Papandreou zurücktrete. Stimmt das?
Das Regierungskabinett verhandelt in diesen Minuten hinter verschlossenen Türen. Bestätigt ist noch gar nichts. Was wir aus dem Kabinett hören, ist: Papandreou will das Vertrauensvotum morgen im Parlament abhalten und danach an eine Übergangsregierung übergeben.

Das heisst, er tritt mittelfristig sicher ab?
Ja, das sieht so aus. Er wird abtreten, nachdem er das Vertrauensvotum gewonnen hat. Er wird nicht zurücktreten.

Bedeutet das, dass es keine Volksabstimmung geben wird?
Wir hören, dass Papandreou an der noch geheimen Sitzung bekanntgegeben hat, dass er auf das Referendum verzichten wird.

Es ist also ein Deal: Die Opposition stellt sich hinter das Rettungspaket und erklärt sich zu einer Übergangsregierung bereit, und dafür gibt es keine Abstimmung.
Ich vermute, dass das der Weg ist, ja. Aber wie gesagt: Bestätigt ist noch nichts.

Werden die Leute akzeptieren, dass man ihnen das Referendum wieder wegnimmt, nachdem man es ihnen versprochen hat?
Das weiss ich nicht. Die Stimmung geht dahin, dass man eine Übergangsregierung braucht und das Paket akzeptieren muss, damit das Geld aus Europa kommt und der Vertrag vom 26. Oktober mit der EU eingehalten wird.

baz.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt