Zum Hauptinhalt springen

Obama zum Abschiedsbesuch in Berlin

Deutschland empfängt Barack Obama zum letzten Mal als US-Präsidenten. Der Besuch wird knappe drei Tage dauern.

Auf Abschiedsbesuch bei Angela Merkel: Barack Obama in Berlin. Video:Tamedia/Reuters

Der US-Präsident Barack Obama ist am Mittwochabend in Berlin angekommen. Das US-Regierungsflugzeug Air Force One kam aus Athen und landete um 17.51 Uhr am Flughafen Tegel. Der Präsident wurde von Vertretern der Bundesregierung, der US-Botschaft und einem Ehrenspalier der Bundeswehr empfangen. Vom militärischen Teil des Flughafens fuhr er in einer Autokolonne über abgesperrte Strassen zum Hotel Adlon am Brandenburger Tor.

Der US-Präsident hatte die Kanzlerin im Vorfeld als die «wohl engste internationale Verbündete» seiner Amtszeit bezeichnet. Auf seinem Terminplan standen am Mittwochabend ein Essen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, am Donnerstag ein Arbeitstreffen mit Merkel im Kanzleramt und am Freitag Gespräche mit anderen europäischen Regierungschefs. Am Freitagmittag fliegt Obama weiter nach Peru.

Obama auf seinem letzten Europa-Trip: Der US-Präsident nannte Kanzlerin Angela Merkel bei der gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin seine «enge Freundin und Verbündete». (17. November 2016)
Obama auf seinem letzten Europa-Trip: Der US-Präsident nannte Kanzlerin Angela Merkel bei der gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin seine «enge Freundin und Verbündete». (17. November 2016)
AFP
«Ich glaube weiter daran, dass die Europäische Union eine der grössten Errungenschaft der Welt ist», sagte Barack Obama bei der Medienkonferenz in Berlin.
«Ich glaube weiter daran, dass die Europäische Union eine der grössten Errungenschaft der Welt ist», sagte Barack Obama bei der Medienkonferenz in Berlin.
AFP
Obama 2008 als Präsidentschaftskandidat vor 200'000 jubelnden Menschen in Berlin. (24. Juli 2008)
Obama 2008 als Präsidentschaftskandidat vor 200'000 jubelnden Menschen in Berlin. (24. Juli 2008)
AFP
1 / 17

Grosses Sicherheitsdispositiv

Für den Präsidenten gilt die höchste Sicherheitsstufe. Mehr als 5000 Polizisten wurden nach Gewerkschaftsangaben zu seiner Sicherheit in der deutschen Hauptstadt zusammengezogen. Scharfschützen sollten auf Dächern am Pariser Platz Position beziehen, Polizeiboote die Spree überwachen. Öffentliche Auftritte Obamas wurden nicht angekündigt.

Die eigens eingerichtete Sicherheitszone umfasst den gesamten Bereich um das Kanzleramt, den Reichstag, das Brandenburger Tor, die amerikanische Botschaft, das Hotel Adlon und das Holocaust-Mahnmal.

Für Autos wurde das Gebiet komplett abgesperrt, auch Fussgänger dürfen die Zone nicht mehr betreten. Der Luftraum über der Hauptstadt ist für die meisten Privatflugzeuge sowie für Drohnen und Modellflugzeuge gesperrt, Gullydeckel vor dem Adlon wurden versiegelt.

sda/afp/mch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch