Zum Hauptinhalt springen

Mehrere Bomben sollten bei Länderspiel explodieren

Das Fussballspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden musste am Dienstag wegen einer Bombendrohung abgesagt werden. Laut der «Bild»-Zeitung hätten mehre Sprengsätze hochgehen sollen.

Stadion evakuiert: Aus Angst vor einem Bombenanschlag wurde das Fussball-Länderspiel zwischen Deutschland und Holland abgesagt.
Stadion evakuiert: Aus Angst vor einem Bombenanschlag wurde das Fussball-Länderspiel zwischen Deutschland und Holland abgesagt.

Beim Fussball-Länderspiel Deutschland-Niederlande in Hannover drohten nach Informationen von «Bild.de» mehrere Bomben zu explodieren. Die Online-Ausgabe der «Bild«-Zeitung zitierte am Mittwoch aus einem Geheimpapier des Verfassungsschutzes für Innenminister Thomas de Maizière.

Das Papier basiere auf Informationen eines ausländischen Geheimdienstes. Darin heisst es laut der Zeitung: «Eine Gruppe von mehreren Angreifern plant das Fussballspiel zwischen Deutschland und Holland anzugreifen. Der Angriff wird mit mehreren Sprengsätzen innerhalb des Stadions erfolgen. Zudem soll eine Bombe in der Stadt Hannover detonieren.»

Keine Sprengsätze gefunden

Weiter heisse es in dem Papier: «Die Sprengsätze werden in einem Rettungswagen ins Stadion geschmuggelt. Der Anführer der Gruppe wird im Stadion anwesend sein. Seine Aufgabe ist es, den Anschlag zu filmen. Nach Mitternacht ist ein weiterer Anschlag am Bahnhof Hannover geplant.»

Das Fussball-Länderspiel war am Dienstagabend kurzfristig abgesagt worden. Nach offiziellen Darstellungen wurde bisher kein Sprengstoff in oder am Stadion gefunden. Festnahmen gab es auch nicht.

SDA/bee

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch