Zum Hauptinhalt springen

Kroatien öffnet Grenze zu Serbien für tausende Flüchtlinge

Tausende Flüchtlinge aus Serbien haben die Grenze nach Kroatien passiert. 2000 bis 3000 Menschen harrten dort in Regen und Kälte aus.

Überraschend geöffnet: Flüchtlinge passieren die Grenze nach Kroatien. (19. Oktober 2015)
Überraschend geöffnet: Flüchtlinge passieren die Grenze nach Kroatien. (19. Oktober 2015)

Zwischen 2000 und 3000 Menschen haben fast zwei Tage in Regen und Kälte an der Grenze zu Kroatien festgesessen, wie die Sprecherin des UN-Flüchtlingshilfswerks, Melita Sunjic sagt. Jetzt hat das Warten ein Ende. Denn Kroatien hat seine Grenze zu Serbien überraschend wieder geöffnet.

Die Menschen seien losgerannt, als die Sperren überraschend geöffnet worden seien. «Die letzte Person war ein Junge ohne Beine und wir haben ihm im Rollstuhl hinüber geholfen», sagte sie.

200'000 Flüchtlinge nach Kroatien gereist

Nach Angaben der Polizei sind fast 200'000 Flüchtlinge nach Kroatien gekommen, seit Ungarn am 15. September seine Grenze zu Serbien schloss. Die Flüchtlinge versuchen auf diesem Weg, den ungarischen Zaun zu umgehen. Inzwischen hat die Regierung in Budapest aber auch Ungarns «grüne Grenze» zu Kroatien geschlossen. Seither versuchen die Migranten, von Kroatien nach Slowenien zu gelangen. Das Land will aber nur so viele Flüchtlinge einreisen lassen, wie gleichzeitig nach Österreich weiterfahren.

Dies führte zu Spannungen. Kroatiens Innenminister Ranko Ostojic warf Slowenien vor, die Zahlen ständig nach unten korrigiert zu haben. «Am ersten Tag haben sie gesagt, sie wollten 8000 einreisen lassen. Binnen 24 Stunden wurden aus dieser Zahl 5000 und dann 2500 und dann wurden es Null», sagte Ostojic. Kroatien könne nicht das Flüchtlingssammelzentrum für die ganze EU werden.

AFP/pat

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch