Zum Hauptinhalt springen

Jetzt fliehen Frauen und Kinder nach Europa

Ein europäisches Land nach dem anderen schliesst seine Grenzen für Flüchtlinge. Doch neue Zahlen der UNO zeigen: Aktuell sind die besonders Schutzbedürftigen unterwegs. Aus zwei Gründen.

Männer sind auf der Balkanroute inzwischen in der Minderheit: Flüchtlinge besteigen an der griechisch-mazedonischen Grenze einen Zug in Richtung Serbien. (14. Februar 2016)
Männer sind auf der Balkanroute inzwischen in der Minderheit: Flüchtlinge besteigen an der griechisch-mazedonischen Grenze einen Zug in Richtung Serbien. (14. Februar 2016)
AFP

Nach Europa fliehen vor allem junge starke Männer. Dieser vermeintliche Fakt hat in den vergangenen Monaten die Flüchtlingsdebatte geprägt – und wird als Argument für eine härtere Politik immer wieder angeführt. Doch auf der Hauptfluchtroute aus dem Nahen Osten nach Europa sind inzwischen Frauen und Kinder in der Mehrheit, wie neue Zahlen der UNO-Flüchtlingsorganisation belegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.