Zum Hauptinhalt springen

«Ich, Flüchtling, will»

Ein syrischer Flüchtling erhebt öffentlich dreiste Foderungen wie «die Strassenschilder in Europa sollen auf Arabisch übersetzt werden». Nur eine Provokation?

Übertriebene Forderungen: Steckt ein Aktionssatiriker dahinter?
Übertriebene Forderungen: Steckt ein Aktionssatiriker dahinter?

Unter der Berufsbezeichnung «Syrischer Flüchtling» veröffentlicht der junge Aras Bacho in der deutschen Online-Publikation der Huffington Post fleissig Kommentare zur Flüchtlingspolitik seines Gastlandes und profiliert sich mit Vorschlägen, wie Regierung und Volk die Lage der Neuankömmlinge aus dem Nahen Osten verbessern könnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.