Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Hatte Skripal Kampfstoff aus dem Westen im Blut?

Informationen aus dem Labor Spiez sollen im unabhängigen Bericht der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) unterdrückt worden sein, sagt Russlands Aussenminister Lawrow.
Die Organisation für das Verbot chemischer Waffen hat die britischen Untersuchungsergebnisse im Fall Skripal bestätigt.
2006 vor einem russischen Militärgericht: Sergei Skripal bespricht sich mit seiner Anwältin.
1 / 27
Weiter nach der Werbung

Vom Westen genutzt

Zweifel an Nachweis von Nowitschok

Name im Bericht nicht erwähnt

Seit 2013 im Visier

SDA/bee