Zum Hauptinhalt springen

Goodbye, Gysi!

Mit dem Abgang des legendären Fraktionsvorsitzenden der Linken verschwindet ein letztes Stück DDR. Wehmut muss deswegen nicht aufkommen.

Sein Weg nach Westen war lang: Gregor Gysi als Fraktionsvorsitzender der PDS 1998. Foto: Olaf Jandke (Keystone)
Sein Weg nach Westen war lang: Gregor Gysi als Fraktionsvorsitzender der PDS 1998. Foto: Olaf Jandke (Keystone)

Gregor Gysi kam, als die Mauer fiel. Es war ein ungünstiger Augenblick, um als Kommunist eine politische Karriere zu starten. Gysi gelang dieses Kunststück, obwohl er zum inneren Zirkel der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) gehörte. Den Zusammenbruch der ostdeutschen Diktatur überlebte er unbeschadet. Mehr noch: Er wurde zu einem Medienstar der deutschen Wende.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.