Zum Hauptinhalt springen

Gnade für Terrorverdächtige

Die sechs Männer, die verdächtigt wurden einen Anschlag auf den Papst zu verüben, sind wieder auf freiem Fuss. Es wurde keine Anklage erhoben.

Die sechs unter Terrorverdacht während des Besuchs von Papst Benedikt XVI. in Grossbritannien festgenommenen Männer sind wieder auf freiem Fuss. Wie die britische Polizei am Sonntagmorgen in London mitteilte, wurde gegen die Männer keine Anklage erhoben.

Die Männer im Alter von 26 bis 50 Jahren waren am Freitag in London festgenommen worden und standen nach Angaben von Scotland Yard im Verdacht, «terroristische Taten» in Verbindung mit dem Papst-Besuch vorbereitet und in Auftrag gegeben zu haben.

Geschäftsräume wurden durchsucht

Die Männer standen im Verdacht, einen Anschlag gegen Papst Benedikt XVI. während seines Staatsbesuchs in Grossbritannien zu verüben. Die britische Polizei nahm nach eigenen Angaben zunächst fünf Männer wegen einer möglichen Bedrohung Benedikts fest. Die Verdächtigenseien am frühen Samstagmorgen festgenommen worden, mehrere Geschäftsräume seien durchsucht worden.

Am Abend hat die Polizei eine sechste Person festgenommen. Der 29-Jährige wurde in seiner Wohnung gefasst. Nähere Angaben machte die Polizei zunächst nicht. Beweise wurden dabei laut Polizei nicht gefunden.

dapd/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch