Zum Hauptinhalt springen

Getötet wegen der ukrainischen Flagge

Der ermordete Wladimir Rybak sorgte als Oppositionspolitiker in der ostukrainischen Grossstadt Horliwka seit Jahren für Aufsehen. Auch von den prorussischen Besatzern liess er sich den Mund nicht verbieten.

Wurde von Unbekannten entführt und ermordet: Männer tragen den Sarg von Wladimir Rybak. (24. April 2014)
Wurde von Unbekannten entführt und ermordet: Männer tragen den Sarg von Wladimir Rybak. (24. April 2014)
AFP
Die letzten Bilder vor seinem Verschwinden: Der Lokalpolitiker trifft vor dem Stadthaus von Horliwka auf einen Menschenmenge. (17. April 2014)
Die letzten Bilder vor seinem Verschwinden: Der Lokalpolitiker trifft vor dem Stadthaus von Horliwka auf einen Menschenmenge. (17. April 2014)
Reuters
War seit 2004 Mitglied in der Partei von Julija Timoschenko: Der Abgeordnete Rybak während einer Sitzung des Stadtparlaments von Horliwka. (Undatierte Aufnahme)
War seit 2004 Mitglied in der Partei von Julija Timoschenko: Der Abgeordnete Rybak während einer Sitzung des Stadtparlaments von Horliwka. (Undatierte Aufnahme)
gorlivka.ua
1 / 5

«Verräter», ruft eine Frau. «Nur über meine Leiche», ein Mann. Es ist Donnerstag, der 17. April 2014. Vor dem Stadthaus von Horliwka versucht Wladimir Rybak sich einen Weg durch die Menge zu bahnen. Das Gebäude ist von prorussischen Aktivisten besetzt. Sie haben die Fahne der autonomen Republik Donezk gehisst. Rybak will die Fahne entfernen. Doch die Menge stoppt ihn. Plötzlich tauchen maskierte Männer auf. Der 42-Jährige zieht sich zurück.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.