Zum Hauptinhalt springen

Gegner von Stuttgart 21 entern Grossbagger

Drei Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 sind am frühen Montagmorgen auf einen etwa zehn Meter hohen Grossbagger geklettert und wollten sich dort festketten.

Aktivisten wollen heute Montag weitere Abbrucharbeiten verhindern: Abrissarbeiten vom Donnerstag.
Aktivisten wollen heute Montag weitere Abbrucharbeiten verhindern: Abrissarbeiten vom Donnerstag.
Reuters

So sollten die weiteren Abbrucharbeiten am Bahnhof verhindert werden, sagte ein Sprecher der Parkschützer. Die Aktivisten entrollten ein Transparent mit den Worten «Hallo, geht's noch?». Die Parkschützer, die sich der Rettung von fast 300 Baumriesen nahe der Baustelle verschrieben hat, hätten die Aktion gemeinsam mit Umweltschützern von Robin Wood veranstaltet, sagte der Sprecher.

Ein Polizeisprecher bestätigte, dass sich drei Menschen auf dem Bagger befinden. Aus Sicherheitsgründen wollten die etwa 20 Beamten vor Ort die Demonstranten zunächst nicht vom Bagger holen. Etwa sieben weitere Aktivisten, die ebenfalls über eine Absperrung auf das Baustellengelände geklettert waren, wurden inzwischen in polizeilichen Gewahrsam genommen.

Seit Wochen stehen sich Gegner und Befürworter des Bahnprojekts Stuttgart 21 unversöhnlich gegenüber. Bei dem 4,1 Milliarden Euro teuren Projekt Stuttgart 21 soll der Kopfbahnhof in eine unterirdische Durchgangsstation umgewandelt und an die künftige Schnellbahntrasse nach Ulm angeschlossen werden. Kritiker halten das Bauvorhaben unter anderem für zu teuer.

SDA/mt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch