Zum Hauptinhalt springen

Franzosen verhaften Militärchef der ETA

Der Polizei ist ein mutmasslicher Topterrorist ins Netz gegangen. Alejandro Zobaran Arriola hatte sich als Student getarnt – doch ein Nachbar schöpfte Verdacht.

Die französische Polizei hat laut dem spanischen Rundfunk Alejandro Zobaran Arriola, den mutmasslichen Militärchef der baskischen Untergrundorganisation ETA, gefasst. Er soll im Norden Frankreichs zusammen mit drei weiteren mutmasslichen ETA-Mitgliedern festgenommen worden sein.

Die genaue Identifizierung der vier Personen stehe noch aus. Die französischen Behörden meldeten die Festnahme der mutmasslichen ETA-Mitglieder im Departement Pas-de-Calais.

Bürger alarmierte die Polizei

Nach Informationen der Onlineausgabe der spanischen Tageszeitung «El Pais» wurden die vier Männer in einem Haus in der Kleinstadt Willencourt nördlich von Amiens festgenommen.

Die Polizei sei ihnen bereits seit mehreren Tagen auf der Spur gewesen. Ein Mann, bei dem sie als angebliche Studenten unterkommen wollten, habe Verdacht geschöpft und die Polizei alarmiert.

Nach Angaben spanischer Medien führte Zobaran seit Mai 2010 den militärischen Apparat der ETA; sein Vorgänger Mikel Karrera Sarobe war im französischen Bayonne festgenommen worden. Zobaran wäre das sechste Führungsmitglied der ETA, das binnen zwei Jahren verhaftet wurde.

Verstärkte Zusammenarbeit mit Frankreich

Seit einigen Jahren arbeiten Frankreich und Spanien bei der Fahndung nach ETA-Mitgliedern verstärkt zusammen. Anfang des Jahres hatte die ETA einen Waffenstillstand erklärt, der aber von der Regierung in Madrid als unzureichend zurückgewiesen wurde.

Die von der EU und den USA als Terrororganisation eingestufte ETA versucht seit mehr als vier Jahrzehnten, die Unabhängigkeit des Baskenlandes in Nordspanien und Südfrankreich zu erzwingen. Sie wird für den Tod von fast 830 Menschen verantwortlich gemacht.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch