Zum Hauptinhalt springen

Flugverbote für Iran Air in Europa

Wegen Sicherheitsbedenken darf die iranische Airline mit gewissen Jets nicht mehr nach Europa fliegen. Vier Gesellschaften sind auf der schwarzen Liste der EU und der Schweiz mit einem Totalverbot vermerkt.

Totales Verbot: Ariana Afghan Airlines aus Afghanistan.
Totales Verbot: Ariana Afghan Airlines aus Afghanistan.
Courtney Walker/Creative Commons/Wikimedia
1 / 1

Künftig darf die Airline nicht mehr mit Maschinen der Familien Airbus A-320, Boeing B-727 und B-747 auf europäischem Boden landen oder starten, wie die Kommission am Dienstag bekanntgab. Eine Airline aus Surinam wurde bei der jüngsten Aktualisierung der schwarzen Liste für Fluggesellschaften neu aufgenommen.

Alle Maschinen von Blue Wing Airlines sind nun aus Europa verbannt. Bei der Gesellschaft aus Südamerika sei es zu einer Reihe von Unfällen gekommen, bei Kontrollen seien schwere Mängel festgestellt worden, hiess es. «Bei der Flugsicherheit können wir uns keine Kompromisse erlauben», begründete Verkehrskommissar Siim Kallas die neuen Massnahmen.

Zwei indonesische Fluggesellschaften nicht mehr auf schwarzen Liste

Ihre Hausaufgaben gemacht haben die indonesischen Behörden. Wegen der Fortschritte wurden die Flugverbote gegen Metro Batavia und die Indonesia Air Asia aufgehoben.

Die schwarze Liste der EU wurde 2006 zum ersten Mal veröffentlicht, sie wurde inzwischen 14 Mal aktualisiert. Auf ihr stehen nun vier Luftfahrtunternehmen, deren Betrieb in der EU komplett untersagt ist: Ariana Afghan Airlines aus Afghanistan, Blue Wing Airlines aus Surinam, Siem Reap Airways International aus Kambodscha und Silverback Cargo Freighters aus Ruanda. Insgesamt haben 278 Unternehmen aus 17 Ländern keine Start- oder Lande-Erlaubnis.

Die Schweiz hat die Liste der EU übernommen und wirkt auch am entsprechenden Aktualisierungs-Verfahren mit.

dapd/mt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch