Zum Hauptinhalt springen

Explosion zerstört Gaspipeline in Ukraine

Ein Tag nach dem russischen Lieferstopp explodierte in der Ukraine eine wichtige Pipeline. Die Regierung vermutet einen Terrorakt.

Ukraine vermutet Anschlag als Grund: Die brennende Pipeline in der Poltawa-Region.

Eine Explosion hat heute in der Ukraine eine für die Gaslieferung nach Europa wichtige Pipeline beschädigt. Innenminister Arsen Awakow sagte, die Regierung vermute einen Terrorakt. Die Explosion ereignete sich in der Poltawa-Region 200 Kilometer östlich von Kiew und damit fernab von den Kämpfen zwischen prorussischen Separatisten und ukrainischem Militär im Osten des Landes. Verletzte gab es den Angaben zufolge nicht.

Die staatliche Gasfirma Naftogas teilte mit, der Gasfluss nach Europa sei erhalten geblieben, da man eine parallele Leitung benutzt habe. Der mutmassliche Anschlag ereignete sich einen Tag, nachdem Russland die Gaslieferungen an die Ukraine wegen unbezahlter Rechnungen eingestellt hatte. Unberührt davon blieb aber die Lieferung russischen Gases nach Europa.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch