Zum Hauptinhalt springen

Europa vor der Ära Jean-Claude Juncker

Der Luxemburger dürfte heute zum neuen Kommissionspräsidenten gewählt werden. Doch es wird Widerstand geben, auch aus den eigenen, konservativen Reihen.

Alle Augen sind heute auf ihn gerichtet: Jean-Claude Juncker schaut aus einem Auto in Breslau (2011). Foto: Bartek Sadowski (Bloomberg)
Alle Augen sind heute auf ihn gerichtet: Jean-Claude Juncker schaut aus einem Auto in Breslau (2011). Foto: Bartek Sadowski (Bloomberg)

Für den Luxemburger geht es auch um einen persönlichen Triumph. Jean-Claude Junckers Weg bis zu Europas wichtigstem Job in Brüssel ist nicht ohne Verletzungen verlaufen. Wenn nicht noch eine Panne dazwischenkommt, wird heute das Europaparlament in Strassburg den 59-Jährigen zum neuen Präsidenten der EU-Kommission wählen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.