Zum Hauptinhalt springen

Dirndl-Gate

Die Sexismus-Affäre um den deutschen FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle und «Stern»-Journalistin Laura Himmelreich erhitzt die Gemüter – nicht nur in Deutschland. Aber was hat Brüderle eigentlich verbrochen?

Vor der Sexismus-Debatte: FDP-Politiker Rainer Brüderle und Journalistin Laura Himmelreich bei einer Werkbesichtigung am 10. Januar 2013. Kurz darauf erschien der viel diskutierte Artikel der Stern-Reporterin.
Vor der Sexismus-Debatte: FDP-Politiker Rainer Brüderle und Journalistin Laura Himmelreich bei einer Werkbesichtigung am 10. Januar 2013. Kurz darauf erschien der viel diskutierte Artikel der Stern-Reporterin.
Keystone

Man kann davon ausgehen, dass es für eine junge attraktive Frau wie Laura Himmelreich ange­nehmere Situationen gibt, als von einem alkoho­lisierten, 40 Jahre älteren Mann in einer Hotelbar in Stuttgart umworben zu werden. Andererseits gehörte das in ihrem Fall gewissermassen zum Berufsrisiko.

Himmelreich ist Reporterin beim Nachrichtenmagazin «Stern», und der Mann, der ihr Komplimente zu machen versuchte, die aber eher wie schlechter Atem ankamen, war der ­Politiker Rainer Brüderle, FDP-Vorsitzender der Bundestagsfraktion. Trotzdem hielt es Himmelreich, die nur Cola und keinen Alkohol trank, bis um ein Uhr morgens mit Brüderle am Bartresen aus. Sie hoffte, dass der Mann Informationen, Intrigen aus dem Politbetrieb preisgeben würde, Storys, aus denen Journalisten ihre Artikel fertigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.