Zum Hauptinhalt springen

«Die Schweiz ist für uns beispielhaft»

Marine Le Pen, Vorsitzende des französischen Front National, über die Schweizer Abstimmung, das Ende der EU und Frankreichs Zukunft.

«Wir gehören weder zur Linken noch zur Rechten»: Marine Le Pen (45) fordert einen starken Staat, der eine abschreckende Immigrationspolitik betreibt.
«Wir gehören weder zur Linken noch zur Rechten»: Marine Le Pen (45) fordert einen starken Staat, der eine abschreckende Immigrationspolitik betreibt.
Vernier/JBV NEWS

Frau Le Pen als Parteichefin des Front National, haben Sie die Schweizer Stimmbürger zur Verabschiedung der Volksinitiative «Stopp der Masseneinwanderung» am 9. Februar beglückwünscht. Welche Bedeutung messen Sie dem Ausgang dieser Abstimmung bei, und welche Konsequenzen ergeben sich Ihrer Meinung nach daraus?

Nicht nur das Ergebnis der Abstimmung ist bedeutend. Auch die Art und Weise, wie die EU reagiert hat, ist bezeichnend für die absolute Verachtung, mit der die EU die europäischen Völker und ihren demokratischen Willen behandelt. Denn ich unterstreiche, dass wir da von einem demokratischen Prozess reden. Das bestärkt mich nur in meiner Überzeugung, wenn ich von einer «Europäischen Sowjetunion» spreche. Sie verteidigt Interessen, die überhaupt nichts mehr mit denjenigen der Bevölkerung zu tun haben, und sie agiert mit Erpressung und der Androhung von Strafen, wenn diese Völker sich erfrechen, ihren Standpunkt kundzutun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.