Zum Hauptinhalt springen

«Der Wahnsinn bekommt Struktur»

Sinnbild oder Zufall? Plakate von der Rolle für die deutsche Bundestagswahl am Sonntag.

BaZ: Herr Schuster, der Wahlkampf ist in seiner Schlussphase – nur von Hitzigkeit ist nichts zu spüren. Beruhigt Sie das?

Deutschland geht es doch auch zu gut, um sich wirklich zu streiten.

Nicht alles ist Regierungsleistung – ein schwacher Euro treibt die deutsche Wirtschaft massgeblich an.

Wenige Tage vor der Bundestagswahl sitzt die SPD, bisheriger Partner in der Grossen Koalition, im Keller und die Mehrheit der Wähler hat bereits entschieden. Was macht die SPD falsch?

Was meinen Sie?

Können Sie Beispiele nennen?

Warum wurde das verzögert?

Auch die CDU wird an diesem Sonntag Stimmen verlieren und die Alternative für Deutschland, kurz AfD, steht vor dem Einzug in den Bundestag. Wie oft wurde Ihnen an den Haustüren in Ihrem Wahlkreis Lörrach-Müllheim gesagt, dass man AfD wählen werde?

Der Protest ist Programm.

Sie sind selbst ehemaliger Bundespolizist.

2015, auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise, haben Sie die Kanzlerin kritisiert, weil diese sagte, die deutsche Grenze könne nicht gesichert werden. Was ist konkret passiert?

Ihre Geschichte lief auf eine Konfrontation mit der Kanzlerin hinaus.

Jemand hat über Sie geschrieben, dass Sie als Parlamentarier aus der zweiten Reihe die Machtprobe gewagt haben.

Welche Diskussionen werden nach der Bundestagswahl wieder an Fahrt aufnehmen?