Zum Hauptinhalt springen

Der Mann vor der Botschaft

Seit 1000 Tagen hofft Richard Ratcliffe, seine Frau dürfe das Gefängnis im Iran verlassen. Über den ohnmächtigen Kampf eines britischen Vaters.

Oft weint seine Frau am Telefon, dreissig Minuten lang, ohne Pause: Richard Ratcliffe vor der iranischen Botschaft in London. Foto: Keystone
Oft weint seine Frau am Telefon, dreissig Minuten lang, ohne Pause: Richard Ratcliffe vor der iranischen Botschaft in London. Foto: Keystone

Dreimal in der Woche darf er genau fünf Minuten lang mit ihr telefonieren, und einmal in der Woche eine halbe Stunde. Oft gibt es nichts zu sagen ausser «ich liebe dich»; es geht ja so wenig voran, und es hört immer jemand mit. Aber oft, sagt Richard Ratcliffe, weint seine Frau nur, dreissig Minuten lang, ohne Pause.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.