Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Jihadisten lancieren Terror-Magazin

Erstmals erscheint eine deutschsprachige Zeitschrift für Islamisten und Terroristen. Wie gefährlich das ist.

USB-Stick und Gewehrpatrone als Botschaft: Es ist der gleiche Kampf, bloss mit unterschiedlichen Mitteln. (Bild: Twitter-Account von «Kybernetiq»)
USB-Stick und Gewehrpatrone als Botschaft: Es ist der gleiche Kampf, bloss mit unterschiedlichen Mitteln. (Bild: Twitter-Account von «Kybernetiq»)

Es wird nicht am Kiosk verkauft, ist nur über das Internet erhältlich: Wer «Kybernetiq» liest, weiss warum. Das Heft richtet sich gezielt an Jihadisten, die Deutsch sprechen und auf ihre Onlinesicherheit achten. Dies zeigt ein Bericht der FAZ. Professionell und hochwertig aufgemacht, liefert es Tipps, wie islamistische Terroristen oder Sympathisanten derselben ihre Daten vor dem Zugriff durch Geheimdienste und Militär schützen können.

Hinweis für IT-Jihadisten: Ausschnitt aus dem Magazin (Bild: «Kybernetiq», Ausgabe 1)
Hinweis für IT-Jihadisten: Ausschnitt aus dem Magazin (Bild: «Kybernetiq», Ausgabe 1)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.