Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Bei Neuwahlen würden die Populisten noch stärker»

Ringen um Macht: Lega-Chef Matteo Salvini (M.), Giorgia Meloni (Fratelli d'Italia) und Silvio Berlusconi von der Forza Italia. Foto: Angelo Carconi (Epa/Keystone)

Es scheint einfach nicht zu klappen mit der neuen italienischen Regierung.

Weiter nach der Werbung

Sie sagen, es gibt keine politische Regierung – gibt es denn sonst eine?

Wie sind die Reaktionen auf Mattarellas Vorschlag?

Wahlen im Sommer sind in Italien aber schwer vorstellbar, oder nicht?

Besteht nicht das Risiko, dass Neuwahlen mehr oder weniger dasselbe Resultat hervorbringen und die politische Blockade deshalb bestehen bleibt?

Und was ist mit einem neuen Wahlgesetz?

«Jene Kräfte, die zu Populismus und Unvernunft neigen, werden bei den nächsten Wahlen wahrscheinlich noch wachsen.»

Das heisst?

Die 5 Stelle haben ja versprochen, das ganze marode System abzuschaffen, auf Hinterzimmerintrigen zu verzichten und einzig im Interesse des Volkes zu handeln. Nun haben sie sich bei den Regierungsverhandlungen aber aufgeführt wie eine normale italienische Partei. Sind die Wähler der 5 Stelle nicht enttäuscht?

Trotzdem: Warum sind die 5 Stelle eine derart krisenfeste Teflon-Partei?

Wie gefährlich ist die gegenwärtige politische Ungewissheit für Italien?