Zum Hauptinhalt springen

Angst um die britische Krone

Prinz Charles mischt sich gerne in die britische Politik ein. Nun entscheidet das oberste Gericht, ob seine Ratschläge an Minister veröffentlicht werden.

Es geht um seine Briefe an die Regierung Tony Blairs: Prinz Charles. (Archivbild)
Es geht um seine Briefe an die Regierung Tony Blairs: Prinz Charles. (Archivbild)
Keystone

Im Grunde geht es nur um 27 Briefe. Um ein Bündel Post, das überdies schon zehn Jahre alt ist. Dennoch glaubt die britische Regierung, die Briefe um jeden Preis geheim halten zu müssen. Über eine Viertelmillion Pfund hat sie ausgegeben, um die Enthüllung ihres Inhalts zu verhindern. Eine Veröffentlichung nämlich, warnt die Regierung, würde dem nächsten britischen Monarchen «ernsten Schaden» zufügen. Rechtsexperten im Königreich glauben sogar, dass die Briefe den Anfang vom Ende der Monarchie bedeuten würden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.