Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Alle wollen wie Merkel sein»

WERNER FAYMANN (SPÖ, 53): Angela Merkel soll mal über den stets zurückhaltend auftretenden Wiener gelästert haben, er komme bei EU-Verhandlungen in Brüssel ohne Meinung herein und gehe mit ihrer wieder hinaus. Doch die Österreicher schätzen ihren freundlichen und meist pragmatisch agierenden Regierungschef, in Umfragen hat er die besten Zustimmungswerte.
MICHAEL SPINDELEGGER (ÖVP, 53): Der Vizekanzler, Aussenminister und ÖVP-Chef gilt in Österreich wie Faymann nicht als volksnaher Charismatiker. Im Wahlkampf versuchte der stets verbindlich und höflich auftretende Jurist jedoch, an Ecken und Kanten zu gewinnen. Als Aussenminister setzte er sich unter anderem für eine Verbesserung des Verhältnisses zwischen Österreich und der EU ein.
FRANK STRONACH (Team Stronach, 81): An Selbstbewusstsein mangelt es dem Milliardär und Polit-Neuling Frank Stronach nicht. Als Sohn einer alleinerziehenden Mutter wuchs er in ärmsten Verhältnissen in der Steiermark auf. Als Auswanderer baute der gelernte Werkzeugmacher in Kanada aus einer Garage heraus den Weltkonzern Magna auf.
1 / 4
Weiter nach der Werbung

Zwei Herren im Merkel-Dress

Verkrustete Strukturen

Die Rechte gibt sich milder

Eurokritischer Kurs von Stronach

Für Haider-Partei wird es knapp

SDA/ami