«Sie wollten Leben gefährden»

Die britischen Behörden haben neun junge Männer festgenommen, die einen Terroranschlag im Land geplant haben sollen. Der Geheimdienst hat die mutmasslichen Islamisten über Monate beschattet.

Anklage erhoben: Die Verdächtigen mussten heute vor diesem Gericht in London erscheinen.

Anklage erhoben: Die Verdächtigen mussten heute vor diesem Gericht in London erscheinen.

Die britische Polizei hat neun junge Männer festgenommen, die vermutlich einen grossen Terroranschlag im Land geplant haben. Gegen fünf von ihnen ist heute Anklage wegen der Planung terroristischer Akte erhoben worden. Die Männer im Alter von 20 bis 28 Jahren sind alle muslimischer Herkunft und haben ihre Wohnsitze in Cardiff und London. Sie müssen am 14. Januar vor Gericht erscheinen.

Vier weitere Muslime im Alter zwischen 19 und 26 Jahren müssen noch heute vor dem Untersuchungsrichter erscheinen. Auch bei ihnen wird eine Anklage erwartet. Die vier Männer leben in Stoke-on-Trent. Drei weitere junge Männer aus Birmingham wurden freigelassen. Alle Beschuldigten wurden vor einer Woche bei einer Razzia in den betroffenen Städten festgenommen.

Sprengmethoden recherchiert

Die Männer hätten bei der Planung eines Sprengstoffanschlags in Manchester mitgearbeitet. «Sie wollten Leben gefährden oder Eigentum ernsthaft beschädigen», heisst es laut britischen Medien in der Anklageschrift. Ausserdem hätten sie terroristische Akte direkt vorbereitet, indem sie über verschiedene Materialien und Sprengmethoden recherchiert und diese auch getestet hätten.

Die Razzien waren die Folge einer monatelangen Beschattung und Überwachung durch britische Anti-Terror-Spezialisten. Auch der Geheimdienst MI5 habe an dem Fall mitgearbeitet, liessen die Behörden verlauten. Am 20. Dezember schlugen die Agenten zu – zeitgleich in den verschiedenen Wohnorten der Verdächtigen.

Die britischen Behörden gehen davon aus, dass die neun Verdächtigen im Auftrag des Terrornetzwerks al-Qaida handelten. Experten hatten Grossbritannien bereits im Herbst von einem Anschlagsplan der al-Qaida zur Weihnachtszeit gewarnt. Im Juli 2005 waren bei einem Anschlag auf die Londoner U-Bahn 52 Menschen ums Leben gekommen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt