Zum Hauptinhalt springen

Rebellen erobern Waffendepot von Ghadhafi

Den Aufständischen ist ein wichtiger Schlag gegen den libyschen Machthaber gelungen. Bei al-Sintan im Westen des Landes haben sie tonnenweise Ausrüstung sowie zwei russische Panzer erbeutet.

Haben zwei weitere Städte eingenommen: Libysche Rebellen in der Stadt Sawija. (19. August 2011)
Haben zwei weitere Städte eingenommen: Libysche Rebellen in der Stadt Sawija. (19. August 2011)
Keystone
Dingfest gemacht: Rebellen haben in Sawija einen Heckenschützen der libyschen Armee festgenommen. (16. August 2011)
Dingfest gemacht: Rebellen haben in Sawija einen Heckenschützen der libyschen Armee festgenommen. (16. August 2011)
Keystone
Die Nato intensiviert ihre Angriffe: Die Bilder wurden von einem Jet der britischen Royal Air Force aufgenommen. (6. Mai 2011)
Die Nato intensiviert ihre Angriffe: Die Bilder wurden von einem Jet der britischen Royal Air Force aufgenommen. (6. Mai 2011)
Keystone
1 / 32

Aufständische im Westen Libyens haben ein grosses Waffendepot der Streitkräfte von Machthaber Muammar al-Ghadhafi erobert. Der Vorstoss erfolgte nahe der Stadt al-Sintan, 150 Kilometer südwestlich von Tripolis.

Er bedeute einen «enormen Schub für die Moral der Rebellen-Kämpfer», berichtete ein Reporter des Nachrichtensenders al-Jazeera in der Nacht auf heute aus dem Konfliktgebiet. Er habe Aufständische gesehen, die tonnenweise Ausrüstung und Munition weggeschleppt hätten, auch zwei russische T-55-Panzer seien unter der Beute, sagte er.

Zuletzt hatten die Milizen der Ghadhafi-Gegner im westlichen Nafusa-Gebirge Bodengewinne verzeichnen können. Sie behaupteten nicht nur ihre Positionen auf dem Bergkamm, der von der tunesischen Grenze über al-Sintan bis ins Hinterland der Hauptstadt Tripolis reicht. Vielmehr stiessen sie bei Bir al-Ghanam, 90 Kilometer südwestlich von Tripolis, bereits ins Hinterland vor.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch