Zum Hauptinhalt springen

UNO-Generalsekretär gedenkt Atombombenopfern

Ban Ki-moon hat bei seinem ersten Besuch in der japanischen Stadt Nagasaki Überlebende des Atombombenabwurfs vor 65 Jahren getroffen.

Ban Ki-moon fordert in Nagasaki die Ächtung von Nuklearwaffen.
Ban Ki-moon fordert in Nagasaki die Ächtung von Nuklearwaffen.
Keystone

Vor dem 65. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki hat UN-Generalsekretär Ban Ki-moon eine Ächtung von Nuklearwaffen gefordert. "Das einzige Mittel sicherzustellen, dass solche Waffen niemals eingesetzt werden, ist, sie alle abzuschaffen", sagte Ban in Nagasaki.

Die Stadt wurde am 9. August 1945 völlig zerstört, nachdem die USA drei Tage zuvor bereits eine Atombombe auf Hiroshima abgeworfen hatten. In Nagasaki starben damals 70.000 Menschen, in Hiroshima 140.000.

Zum ersten Mal ist ein Vertreter der USA dabei

Ban Ki-moon ist der erste UN-Generalsekretär, der Nagasaki besucht. Er wolle den Überlebenden der Atombomben-Abwürfe die Ehre erweisen, die schrecklich gelitten hätten, sagte er in einer Rede an dem Ort, über dem die Bombe von Nagasaki explodiert war.

Am Abend reist Ban nach Hiroshima weiter, wo am Freitag der Opfer des dortigen Atombombenabwurfs vor 65 Jahren gedacht wird. An der Gedenkveranstaltung nimmt dieses Jahr mit US-Botschafter John Roos erstmals ein Vertreter der USA teil.

AFP/sda/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch