Zum Hauptinhalt springen

Thailands Premier lehnt Rücktritt ab

Samak Sundaravej will trotz des wachsenden Drucks und tausender Demonstranten auf der Strasse nicht zurücktreten.

«Ich werde bleiben, um die Demokratie im Land wieder herzustellen», sagte Samak in einer Radio-Ansprache an die Nation. «Ich kann nicht gehen, weil keine Gruppe mich in einem demokratischen System zum Rücktritt zwingen kann.»

Dafür akzeptierte Samak das Rücktrittsgesuch seines Aussenministers Tej Bunnag. Dieser war lediglich sechs Wochen lang Chef der thailändischen Diplomatie.

Marionette von Thaksin Shinawatra

Eine ausserparlamentarische Opposition demonstriert seit Monaten gegen die Regierung. Sie wirft Samak vor, als Marionette des vor zwei Jahren gestürzten Regierungschefs Thaksin Shinawatra zu agieren. Anfang vergangener Woche stürmten sie das Gelände um den Regierungssitz. Tausende Demonstranten kampieren dort seitdem.

Samak verhängte nach Strassenschlachten zwischen Anhängern und Gegnern der Regierung am Dienstag den Ausnahmezustand, doch werden die Bestimmungen von allen Seiten weitgehend ignoriert. Ein Mann kam bei den Zusammenstössen ums Leben.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch