Zum Hauptinhalt springen

Satellitenbilder zeigen startbereite Rakete bei Pyongyang

Nordkorea bereitet womöglich den Start einer Hwasong-Rakete vor. Ein Modell könnte die Westküste der USA erreichen.

Bewegungen auf dem Hafengelände der Stadt Sinpo: Nordkorea könnte eine ballistische Rakete in Stellung bringen.
Bewegungen auf dem Hafengelände der Stadt Sinpo: Nordkorea könnte eine ballistische Rakete in Stellung bringen.
Google Maps
Das vermuten Militärbeamte aus den USA und Südkorea. Eine Hwasong-14 startet von einem unbekannten Ort in Nordkorea. (28. Juli 2017)
Das vermuten Militärbeamte aus den USA und Südkorea. Eine Hwasong-14 startet von einem unbekannten Ort in Nordkorea. (28. Juli 2017)
FotografEPA
Nordkorea hatte Anfang September nach eigenen Angaben eine Wasserstoffbombe getestet. (19. September 2017)
Nordkorea hatte Anfang September nach eigenen Angaben eine Wasserstoffbombe getestet. (19. September 2017)
KCNA, Keystone
1 / 4

Nordkorea bereitet einem Medienbericht zufolge möglicherweise einen neuen Raketenstart vor. Satellitenaufnahmen zeigten, wie ballistische Raketen auf Raketenwerfern aus Hangars nahe Pyongyang und in der Provinz Nord Phyongan herausgebracht worden seien, berichtete die südkoreanische Zeitung «Donga Ilbo» am Samstag unter Berufung auf Regierungskreise. Zuletzt hatten die USA und Südkorea für kommende Woche ein gemeinsames Militärmanöver angekündigt.

Militärbeamte aus den USA und Südkorea befürchten dem Zeitungsbericht zufolge, dass Nordkorea Vorbereitungen für einen Abschuss von Raketen treffen könnte, welche US-Territorium erreichen können.

Noch weiter als Guam

Demnach könnte es sich um die Interkontinentalrakete Hwasong-14 handeln, die Alaska erreichen könnte. Denkbar sei auch der Abschuss einer Hwasong-12-Mittelstreckenrakete. Pyongyang hatte im August gedroht, mit einer solchen Rakete das US-Aussengebiet Guam anzugreifen. Dem Bericht zufolge ist aber auch ein Test einer Hwasong-13 möglich, die eine noch grössere Reichweite hat und die US-Westküste erreichen könnte.

Die Spannungen zwischen Washington und Pyongyang hatten sich in den vergangenen Monaten massiv verschärft. Nordkorea hatte Anfang September seinen sechsten und bisher gewaltigsten Atomwaffentest vorgenommen. Nach eigenen Angaben testete das Land eine Wasserstoffbombe. Zudem hatte Pyongyang in den vergangenen Wochen mehrfach Mittelstreckenraketen getestet. Zweimal feuerte Pyongyang Raketen über Japan hinweg in den Pazifik.

SDA/oli

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch