Zum Hauptinhalt springen

Pakistans Präsident plant Essen mit dem Erzfeind

Seit 1947 herrscht Krieg zwischen Pakistan und Indien: Nun kündigt der pakistanische Präsident Asif Ali Zardari einen historischen Besuch an.

Spricht von einem privaten Besuch: Asif Ali Zardari.
Spricht von einem privaten Besuch: Asif Ali Zardari.
Keystone

Mit Präsident Asif Ali Zardari wird erstmals seit sieben Jahren wieder ein pakistanischer Staatschef das Nachbarland Indien besuchen. Zardari reist am kommenden Sonntag zu einem privaten Besuch nach Indien und wird dort auch den indischen Ministerpräsidenten Manmohan Singh treffen.

Der pakistanische Präsident wolle in der Stadt Ajmer Sharif heilige Stätten besuchen, habe aber zudem auch eine Einladung Singhs für ein gemeinsames Mittagessen in Neu Delhi angenommen, erklärte heute Zardaris Sprecher.

Erzfeinde seit Jahrzehnten

Die beiden Atommächte Indien und Pakistan gelten seit Jahrzehnten als Erzfeinde. Seit der Teilung des Subkontinents 1947 haben beide Länder drei Kriege gegeneinander geführt.

Der 2004 eingeleitete Friedensprozess geriet durch die Anschläge im indischen Mumbai aus dem Jahr 2008 ins Stocken, bei denen 166 Menschen getötet wurden. Indien macht pakistanische Islamisten für die Anschläge verantwortlich. Die Ankündigung des Besuchs Zardaris im Nachbarland wird als Zeichen für eine Normalisierung der Beziehungen beider Länder angesehen.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch