Zum Hauptinhalt springen

Pakistan: Viele Tote bei Bombenanschlag

Die Stadt Peshawar im Nordwesten von Pakistan ist am Tag der Präsidentenwahl von einer Explosion erschüttert worden. 35 Menschen wurden bei dem Autobombenanschlag getötet.

Nach Polizeiangaben sind mindestens 80 weitere Menschen zum Teil schwer verletzt worden, als der Attentäter sein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug an einem Kontrollpunkt ausserhalb von Peshawar in die Luft sprengte. Die Explosion riss ein etwa ein Meter tiefes Loch in die Strasse.

Den Angaben zufolge wurden bei der heftigen Explosion mehrere Fahrzeuge und zwei Häuser zerstört. In die Strasse sei ein riesiger Krater gerissen worden.

Es wird befürchtet, dass die Zahl der Toten und Verletzten noch steigt, da unter den Trümmern der eingestürzten Gebäude weitere Opfer vermutet werden. Bislang bekannte sich niemand zu der Tat.

Die Region an der Grenze zu Afghanistan gilt als Hochburg radikal-islamischer Extremisten, die sich in den vergangenen Wochen zu mehreren blutigen Anschläge in pakistanischen Städten bekannt haben. An diesem Samstag wird in Pakistan auch ein neuer Präsident gewählt.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch