Zum Hauptinhalt springen

Nordkorea hat Angst vor einem «nordkoreanischen Frühling»

Nordkorea fürchtet nach Angaben aus Seoul offenbar ähnliche Proteste in der Bevölkerung wie in der arabischen Welt. Die Sicherheitskräfte deckten sich mit Helmen, Schutzschilden und Tränengaspatronen ein.

Auf der Hut: Nordkoreanische Sicherheitskräfte rechnen offenbar mit Protesten.
Auf der Hut: Nordkoreanische Sicherheitskräfte rechnen offenbar mit Protesten.
Keystone

Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, errichtete die nordkoreanische Führung eine Spezialeinheit der Polizei und kaufte in den vergangenen Monaten in China allerlei Ausrüstung, die bei Demonstrationen benötigt wird.

Darunter seien Helme, Schutzschilde und Tränengaspatronen gewesen, berichtete Yonhap. Dies sei ein Hinweis darauf, dass Pyongyang Unruhen in der eigenen Bevölkerung nach dem Vorbild des arabischen Frühlings fürchte.

Kaum öffentliche Demonstrationen

Generell gibt es in Nordkorea allerdings äusserst selten öffentliche Demonstrationen. Das kommunistische Land hat einen starken Polizeiapparat und geht harsch gegen Regierungsgegner vor.

AFP/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch