Zum Hauptinhalt springen

Nordkorea feuert drei ballistische Raketen ab

Nach Angaben Südkoreas soll das kommunistische Nachbarland trotz UNO-Warnungen seine militärischen Provokationen fortgesetzt haben.

Das Regime in Pyongyang ignoriert UNO-Resolution: Ein südkoreanischer Soldat schaut sich einen TV-Beitrag über die Raketentests im Nachbarland an. (Archiv)
Das Regime in Pyongyang ignoriert UNO-Resolution: Ein südkoreanischer Soldat schaut sich einen TV-Beitrag über die Raketentests im Nachbarland an. (Archiv)
Ahn Young-joon, Keystone

Nordkorea hat nach Angaben Südkoreas erneut ballistische Raketen getestet. Demnach sollen drei Raketen im Südwesten Nordkoreas in Richtung des Japanischen Meeres (Ostmeer) abgefeuert worden sein.

Wie weit die Raketen flogen und um welchen Raketentyp es sich handelte, war zunächst unklar. Über den Abschuss informierte heute ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul.

Eine Machtdemonstration

Der UNO-Sicherheitsrat hatte Ende August den zwei Tage zuvor erfolgten Start einer nordkoreanischen Rakete von einem U-Boot aus sowie drei weitere Tests ballistischer Raketen im Juli und August als «gravierende Verletzungen» von UNO-Resolutionen verurteilt.

Beobachteter betrachteten die Aktion Nordkoreas als Machtdemonstration, die zeitlich mit dem G20-Gipfel im ostchinesischen Hangzhou zusammenfallen. Am Rande des Treffens äusserte Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye scharfe Kritik an Pyongyang. Die Provokationen der kommunistischen Führung schadeten den Beziehungen zwischen Seoul und Peking, sagte sie.

sda/afp/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch