Zum Hauptinhalt springen

Malala erfuhr im Schulzimmer vom Nobelpreis

Die «Hindustan Times» betonte, dass die Wahl des Nobelpreiskomitees bewusst auf einen indischen Hindu und eine pakistanische Muslimin gefallen sei. Beide, Malala Yousafzai und Kailash Satyarthi, engagierten sich in den verfeindeten Nachbarländern für Kinderrechte und das Recht auf Bildung sowie gegen politischen Extremismus.
In den pakistanischen Medien wurde das Lob von Premier Nawaz Sharif zitiert. Malala sei «der Stolz von Pakistan», heisst es. «Ihre Leistung ist beispiellos. Mädchen und Jungen der Welt sollten ihren Kampf und ihr Engagement als Beispiel nehmen.»
«Eine Ermutigung für mich, weiter zu machen»: Malala Yousafzai bedankt sich an einer Ansprache in Birmingham. (10. Oktober 2014)
1 / 11

Stolz und Freude in Pakistan und Indien

«Der Preis ist eine Ermutigung für mich»