Zum Hauptinhalt springen

Luschkow, Opfer der eigenen Machtmaschinerie

Russland Präsident Dmitri Medwedew hat den Bürgermeister von Moskau entlassen.

Sichere Siege mit zweifelhaften Methoden: So könnte man das politische Agieren von Juri Luschkow auch beschreiben.
Sichere Siege mit zweifelhaften Methoden: So könnte man das politische Agieren von Juri Luschkow auch beschreiben.
AFP

Es war demonstrativ brutal, wie der russische Präsident Dmitri Medwedew den Moskauer Bürgermeister Juri Luschkow gestern Dienstag entlassen hat. Monatelang hatte sich das Ringen um das Spitzenamt in der russischen Hauptstadt hingezogen, atemlos verfolgt von den Lokalfürsten zwischen Kaliningrad und Kamtschatka. Die Causa Luschkow war ein politischer Thriller, sie galt als Schicksalsfrage für die Machtverteilung zwischen Medwedew und Wladimir Putin, ja für die Funktionsfähigkeit des autoritären Regimes schlechthin. Mehr Ehre kann einem Stadtvater nicht zuteilwerden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.