Zum Hauptinhalt springen

«Kümmere dich um unsere Kinder»

Mehrfacher Mord und organisiertes Verbrechen: Der chinesische Tycoon Liu Han ist zum Tode verurteilt worden. Bekannt ist der 48-Jährige vor allem für sein soziales Engagement und seine Liebe zum Glücksspiel.

Beharrt auf seiner Unschuld: Der Unternehmer Liu Han in Chengdu. (Januar 2010)
Beharrt auf seiner Unschuld: Der Unternehmer Liu Han in Chengdu. (Januar 2010)
Reuters
Der 48-Jährige ist Kettenraucher: Liu Han bei einer Konferenz in der Region Sichuan. (März 2008)
Der 48-Jährige ist Kettenraucher: Liu Han bei einer Konferenz in der Region Sichuan. (März 2008)
Reuters
Gegen den Unternehmer wurde nun die Todesstrafe verhängt: Ein Polizist bewacht das Gerichtsgebäude, in dem der Prozess stattfand. (31. März 2014)
Gegen den Unternehmer wurde nun die Todesstrafe verhängt: Ein Polizist bewacht das Gerichtsgebäude, in dem der Prozess stattfand. (31. März 2014)
AFP
1 / 4

Jahrelang lief für Liu Han alles wie am Schnürchen. Sein Bergbauunternehmen Hanglong beschäftigte weltweit 12'000 Angestellte, im letzten Jahr schaffte er es in die Liste der hundert reichsten Chinesen und auch privat schien er mit seiner Frau Yang und den beiden Kindern sein Glück gefunden zu haben. In den oberen Rängen der Gesellschaft fühlte er sich wohl. So wohl, dass er Privates und Geschäftliches oftmals vermischte. «Bei der Geburtstagsparty seines Sohnes in Chengdu vor drei Jahren waren mehrere Beamte zu Gast», erinnert sich der australische politische Lobbyist John Halden im Gespräch mit Reuters.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.