Zum Hauptinhalt springen

In China ist ein Machtkampf entbrannt

Die Führung demonstriert auf dem Volkskongress in Peking Einigkeit. Doch in der Kommunistischen Partei streiten zwei Flügel um die künftige Ausrichtung des Landes.

Henrik Bork, Peking
Zur Eröffnung des Volkskongresses applaudieren sich die Deputierten selber: Der Nationale Volkskongress in Peking.
Zur Eröffnung des Volkskongresses applaudieren sich die Deputierten selber: Der Nationale Volkskongress in Peking.
Wei Yao, Keystone

In der Pekinger Halle des Volkes inszeniert Chinas kommunistische Führung derzeit ihr jährlich wiederkehrendes Politschauspiel, den Nationalen Volkskongress (NVK). Offiziell wird er als «Parlament» bezeichnet. Doch eine Volksdeputierte namens Shen Jilan aus der Provinz Shanxi hat gerade erzählt, wie es um dessen Debattenkultur wirklich steht. Seit fünf Jahrzehnten sei sie NVK-Abgeordnete, sagte die 82-jährige Frau, und sie sei stolz darauf, nicht ein einziges Mal eine Gegenstimme abgegeben zu haben. In der Geschichte des NVK ist noch nie eine Gesetzesvorlage abgelehnt worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen